T1: Autobahn ‑ Bergung

Meldebild: Alarmstufe: Alarmierung durch:
Autobahn ‑ Bergung T1 Florian St.Pölten
Datum/ Uhrzeit: Einsatzort: Alarmierung mit:
10.12.2018, 09:30 Uhr A1 RiFb. Wien,
km 46
Eingesetzte Fahrzeuge:
TLF WLF

Am Montag, dem 10. September 2018, wurden wir am Vormittag zu einer Fahrzeugbergung auf die Westautobahn in Fahrtrichtung Wien alarmiert.
Die Aufgabe unserer Wehr bestand darin, ein Fahrzeug nach einem Verkehrsunfall von der Fahrbahn zu verbringen und die Verkehrswege somit wieder freizumachen.
Nachdem der PKW mithilfe unseres Wechselladefahrzeuges auf einem gesicherten Platz abgestellt wurde, konnte die Einsatzbereitschaft nach rund eineinhalb Stunden wiederhergestellt werden.


Einsatzkräfte vor Ort:
  • FF Böheimkirchen ‑ Markt (2 Fahrzeuge + 6 Mann ‑ inkl. Bereitschaft)
  • Exekutive
  • Straßenverwaltung

B3: Scheunen- od. Schuppenbrand

Meldebild: Alarmstufe: Alarmierung durch:
Scheunen- od. Schuppenbrand B3 Florian St.Pölten
Datum/ Uhrzeit: Einsatzort: Alarmierung mit:
21.11.2018, 17:13 Uhr Hinterholz,
3071 Böheimkirchen
Eingesetzte Fahrzeuge:
TLF RF‑S MTF VF KLF WLF

Am Mittwoch, dem 21. November 2018, wurden wir in den Abendstunden zu einem B3 Scheunenbrand nach Hinterholz bei Böheimkirchen alarmiert.
Insgesamt rückten 7 Feuerwehren mit 18 Fahrzeugen und 107 Mann zum Einsatz aus und wurden vor folgendes Szenario gestellt: Ein Nebengebäude mit Holzverkleidung stand in Vollbrand.
Als Erstmaßnahme wurden das angrenzende Wohngebäude und das Nachbarobjekt vor den Flammen geschützt. Sekundär wurde mit der Brandbekämpfung begonnen. Damit der Brandherd bekämpft werden konnte, musste das Dach geöffnet werden. Hierzu wurde die Drehleiter der FF St.Pölten-Stadt, sowie unser Wechselladefahrzeug inklusive des Greifarms eingesetzt.
Um 20 Uhr 07 konnte durch den Einsatzleiter Kommandant HBI Leopold Stiefsohn "Brand aus" gegeben werden. Das betroffene Objekt musste jedoch noch mithilfe der Wärmebildkamera auf Glutnester abgesucht werden, um ein erneutes Auffachen der Flammen zu verhindern.
Weitere Nachlöscharbeiten mussten durchgeführt werden.
Nach rund viereinhalb Stunden konnte der Einsatz beendet und die Einsatzbereitschaft wiederhergestellt werden.
Aufgrund der guten Zusammenarbeit der Feuerwehren und der regelmäßigen Übungen konnte eine weitere Ausbreitung der Flammen verhindert werden.


Einsatzkräfte vor Ort:
  • FF Böheimkirchen ‑ Markt (6 Fahrzeuge + 32 Mann ‑ inkl. Bereitschaft)
  • FF Böheimkirchen - Außerkasten-Furth
  • FF Böheimkirchen - Mechter
  • FF Böheimkirchen - Weisching
  • FF St.Pölten - Stadt
  • FF Pyhra - Perersdorf
  • FF Untergrafendorf
  • BEL Rettung
  • Rettung
  • Exekutive

B3: Brand einer Trocknungsanlage

Meldebild: Alarmstufe: Alarmierung durch:
Brand einer Trocknungsanlage B3 Florian St.Pölten
Datum/ Uhrzeit: Einsatzort: Alarmierung mit:
28.10.2018, 05:05 Uhr Untergrafendorf,
3071 Untergrafendorf
Eingesetzte Fahrzeuge:
TLF MTF VF KLF

Am Sonntag, dem 28. Oktober 2018, wurden wir in den frühen Morgenstunden gemeinsam mit sieben weiteren Wehren zu einem Brand einer Trocknungsanlage in Untergrafendorf alarmiert.
Während der Anfahrt wurde der Einsatz um zwei Alarmstufen erhöht. Die Aufgabe unserer Wehr war es, die Brandbekämpfung mittels Atemschutz durchzuführen. Weiters baute unsere Wehr die Zubringerleitung der Wasserversorgung für die Tanklöschfahrzeuge von Böheimkirchen und Untergrafendorf auf.
Nach rund vier Stunden konnten wir die Einsatzbereitschaft wieder herstellen.


Einsatzkräfte vor Ort:
  • FF Böheimkirchen ‑ Markt (4 Fahrzeuge + 22 Mann ‑ inkl. Bereitschaft)
  • FF Böheimkirchen ‑ Ausserkastern-Furth
  • FF Böheimkirchen ‑ Mechters
  • FF Böheimkirchen ‑ Weisching
  • FF Jeutendorf ‑ Mauterheim
  • FF Kapelln
  • FF St.Pölten ‑ Pottenbrunn
  • FF Untergrafendorf
  • Rettung
  • BEL-Rettung
  • Exekutive

T2: Autobahn ‑ Menschenrettung

Meldebild: Alarmstufe: Alarmierung durch:
Autobahn ‑ Menschenrettung T2 Florian St.Pölten
Datum/ Uhrzeit: Einsatzort: Alarmierung mit:
08.09.2018, 19:58 Uhr A1 Ri. Wien,
km 44,5
Eingesetzte Fahrzeuge:
TLF RF‑S WLF

Am Samstag, dem 09. September 2018, wurden wir um 19 Uhr 58 zu einem schwerem Verkehrsunfall mit einer eingeklemmten Person, gemeinsam mit der FF St.Pölten-Stadt, alarmiert.
Beim Eintreffen wurden wir vor folgendes Szenario gestellt: Am 3. Fahrstreifen standen nach einem Verkehrsunfall zwei Fahrzeuge, in einem Fahrzeug war eine Person eingeklemmt.
Die Aufgabe unserer Wehr war es, die Unfallstelle abzusichern, einen Brandschutz aufzubauen und die Person gemeinsam mit der FF St.Pölten-Stadt aus dem Fahrzeug zu befreien. Nach der Befreiung der Person wurde diese der Rettung übergeben und mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus eingeliefert. Während der Rettungsarbeiten wurde ein Feuerwehrmann leicht verletzt. Die Fahrzeugbergung wurde durch die FF St.Pölten-Stadt durchgeführt.
Während der Aufräumarbeiten am Einsatzort wurden wir über Funk zu einem Folgeinsatz bei Kilometer 43 alarmiert. Zwei Fahrzeuge und ein Anhänger mussten geborgen werden. Hierzu wurde unser Wechselladefahrzeug nachalarmiert. Gemeinsam mit der Feuerwehr St.Pölten-Stadt wurden die Fahrzeuge von der Autobahn verbracht und gesichert abgestellt.
Nach rund zweieinhalb Stunden konnten wir die Einsatzbereitschaft wieder herstellen.


Einsatzkräfte vor Ort:
  • FF Böheimkirchen ‑ Markt (3 Fahrzeuge + 19 Mann ‑ inkl. Bereitschaft)
  • FF St.Pölten ‑ Stadt
  • Rettung
  • Notarzt
  • BEL Rettung
  • Exekutive
  • Straßenverwaltung

T2: Autobahn-Menschenrettung + schwere LKW-Bergung

Meldebild: Alarmstufe: Alarmierung durch:
Autobahn ‑ Menschenrettung T2 Florian St.Pölten
Datum/ Uhrzeit: Einsatzort: Alarmierung mit:
30.08.2018, 17:41 Uhr A1 Ri. Wien,
km 38
Eingesetzte Fahrzeuge:
TLF RF‑S WLF

Am Donnerstag, dem 30. August 2018, wurden wir um 17 Uhr 41 zu einer Menschenrettung auf die Westautobahn, in Fahrtrichtung Wien, alarmiert.
Gemeinsam mit den Feuerwehren FF Kirchstetten-Markt und FF St.Pölten-Stadt wurden wir vor folgendes Szenario gestellt: Ein PKW steckte zwischen der Betonschutzwand und einem Lastkraftwagen fest. Der Beifahrer war im Fahrzeug eingeschlossen, der Fahrer konnte sich bereits vor dem Eintreffen selbst befreien. Die Insassen des LKW's wurden bereits von der Rettung ins Krankenhaus gebracht.
Die Aufgabe der Wehren bestand darin, die eingeschlossene Person möglichst schonend aus dem Fahrzeug zu befreien. Um die Person mittels Spineboard über das Heck des Fahrzeugs befreien zu können, musste die Heckscheibenöffnung mittels hydraulischem Rettungsgerätes vergrößert werden. Noch während der Menschenrettung wurde ein zweifacher Brandschutz aufgebaut.
Nach dem die eingeschlossene Person aus dem Fahrzeug befreit werden konnte, wurde diese dem Rettungsdienst übergeben. Der Beifahrer wurde mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus gebracht.
Im Anschluss an die Menschenrettung war es unsere Aufgabe, gemeinsam mit der FF St.Pölten-Stadt, das umgestürzte Fahrerhaus wieder aufzurichten, um die Bergung des LKW's zu ermöglichen. Der PKW wurde mithilfe unseres Wechselladefahrzeugs von der Autobahn verbracht. Die ausgelaufenen Betriebsmittel wurden mittels Ölbinder gebunden.
Die Bergung des Lastkraftwagens wurde von einem Berge- und Abschleppdienst übernommen. Unsere Wehr konnte nach rund drei Stunden wieder ins Gerätehaus einrücken.


Einsatzkräfte vor Ort:
  • FF Böheimkirchen ‑ Markt (3 Fahrzeuge + 17 Mann ‑ inkl. Bereitschaft)
  • FF St.Pölten ‑ Stadt
  • FF Kirchstetten ‑ Markt
  • Rettung
  • Notarzt
  • Exekutive
  • Straßenverwaltung
  • Berge- und Abschleppdienst

B2: Wohnungsbrand

Meldebild: Alarmstufe: Alarmierung durch:
Wohnungsbrand B2 Florian St.Pölten
Datum/ Uhrzeit: Einsatzort: Alarmierung mit:
21.07.2018, 12:06 Uhr Aufeldstraße,
3071 Böheimkirchen
Eingesetzte Fahrzeuge:
TLF MTF VF KLF

Am Samstag, dem 21. Juli 2018, wurden wir um 12 Uhr 05 zu einem Wohnungsbrand in der Aufeldstraße (Böheimkirchen), gemeinsam mit den Feuerwehren Untergrafendorf und Außerkasten-Furth, alarmiert.
Beim Eintreffen am Einsatzort wurden wir vor folgendes Szenario gestellt: Eine Wohnung im Erdgeschoss stand in Brand, die Räume waren stark verraucht. Es befanden sich keine Personen in der Wohnung, eine Katze war eingeschlossen.
Unverzüglich begaben sich zwei Atemschutzgerätetrupps zur Erkundung der Brandherde und der Tierrettung ins Gebäude. Nach kürzester Zeit konnte die Katze aus der Wohnung gerettet werden, diese wurde von der Rettung betreut und einem Tierarzt übergeben. Die Atemschutztrupps konnten bei der Erkundung der Wohnung drei Brandherde feststellen. Diese wurden unter Einsatz von zwei C-Rohren gelöscht.
Um alle Glutnester löschen zu können, wurden die Einrichtungsgegenstände eines Zimmers nach draußen gebracht, dort zerstreut und gelöscht.
Rund eineinhalb Stunden nach der Alarmierung konnte "Wasser-halt" durch den Einsatzleiter gegeben werden.
Ein Atemschutzgeräteträger unsere Wehr, erlitt, auf Grund der großen Hitze in der Wohnung, einen leichten Schwächeanfall. Nach kurzer behandlung hatte sich dieser allerdings wieder erholt.


Einsatzkräfte vor Ort:
  • FF Böheimkirchen ‑ Markt (4 Fahrzeuge + 18 Mann ‑ inkl. Bereitschaft)
  • FF Untergrafendorf
  • FF Böheimkirchen Außerkasten-Furth
  • Rettung
  • Exekutive

T2: VU mit einer eingeklemmten Person

Meldebild: Alarmstufe: Alarmierung durch:
VU, PKW gegen Zug T2 Florian St.Pölten
Datum/ Uhrzeit: Einsatzort: Alarmierung mit:
04.06.2018, 16:25 Uhr Eisenbahnkreuzung, Hochfeldstraße
3071 Böheimkrichen
Eingesetzte Fahrzeuge:
TLF RF‑S MTF WLF

Am Montag, dem 04. Juni 2018, wurden wir um 16 Uhr 25 zu einem Verkehrsunfall mit einer eingeklemmten Person alarmiert.
Die Lage beim Eintreffen am Einsatzort stellte sich wie folgt dar: Der Lenker eines Personenkraftwagens konnte, aus uns unbekannter Ursache, sein Fahrzeug nicht mehr rechtzeitig aus der Eisenbahnkreuzung lenken. Ein herannahender Zug erfasste den PKW und schleuderte diesen gegen die Bahnschranke. Der Fahrer konnte sich im letzten Moment noch selbstständig vom Fahrzeug entfernen.
Die Aufgabe unserer Wehr bestand darin, die Unfallstelle abzusichern, einen Brandschutz aufzubauen und das Unfallfahrzeug vom Unfallort zu verbringen. Das Fahrzeug wurde nach der Freigabe durch die Polizei und dem Einsatzleiter ÖBB mithilfe unseres Wechselladefahrzeuges geborgen und an einem Parkplatz gesichert abgestellt.
Nach rund einer Stunde konnten wir die Einsatzbereitschaft wieder herstellen.


Einsatzkräfte vor Ort:
  • FF Böheimkirchen ‑ Markt (4 Fahrzeuge + 19 Mann ‑ inkl. Bereitschaft)
  • FF Untergrafendorf
  • Rettung
  • Exekutive
  • Einsatzleiter ÖBB

B1: Autobahn ‑ Fahrzeugbrand

Meldebild: Alarmstufe: Alarmierung durch:
Autobahn ‑ Fahrzeugbrand B1 Florian St.Pölten
Datum/ Uhrzeit: Einsatzort: Alarmierung mit:
24.04.2018, 19:08 Uhr A1 RiFb. Salzburg,
km 48
Eingesetzte Fahrzeuge:
TLF RF‑S

Am Dinestag, dem 24. April 2018, wurden wir in den Abendstunden zu einem Fahrzeugbrand auf die Westautobahn (Richtung Salzburg) alarmiert.
Innerhalb kürzester Zeit konnten unser Tanklöschfahrzeug und das Rüstfahrzeug zum Einsatz ausrücken. Am Einsatzort angekommen, stand fest, dass es sich lediglich um einen LKW mit einer überhitzten Bremse handelte. Diese wurde gekühlt und mittels Wärmebildkamera hinsichtlich der Temperatur geprüft.
Nach den Arbeiten konnten wir einrücken und die Einsatzbereitschaft wieder herstellen.


Einsatzkräfte vor Ort:
  • FF Böheimkirchen ‑ Markt (2 Fahrzeuge + 19 Mann ‑ inkl. Bereitschaft)
  • FF St.Pölten ‑ Stadt
  • Exekutive

Einsatzserie der Kalenderwoche 13

Die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Böheimkirchen-Markt werden seit Mittwoch, dem 28. März 2018 um ihren Schlaf und ihre Freizeit gebracht.
Die Einsatzserie begann mit einer Türöffnung um 02 Uhr 16 in Siebenhirten. Kurz vor Eintreffen am Einsatzort bekamen wir allerdings die Rückmeldung, dass ein Einsatz unserer Seite nicht mehr nötig sei.
In den frühen Morgenstunden des 29. März wurden wir zu einem Verkehrsunfall mit einer eingeklemmten Person auf die Westautobahn A1 alarmiert. Ein LKW war aus unbekannter Ursache auf einen vorausfahrenden LKW aufgefahren. Beim Erreichen des Einsatzortes konnte durch HBI Leopold Stiefsohn (Kdt. FF Böheimkirchen-Markt) Entwarnung gegeben werden, da die Person „lediglich“ in der Fahrerkabine eingeschlossen und nicht eingeklemmt war. Um die Person aus dem Fahrzeug retten zu können, wurde die Frontscheibe mittels einer Glassäge aufgeschnitten und eine Leiter für den Ausstieg bereitgestellt.
Am Abend des selben Tages wurden wir um 19 Uhr 18 zu einem Brandalarm bei einer ortsansässigen Firma alarmiert. Umgehend konnte unser Tanklöschfahrzeug zum Einsatz ausrücken. Der ausgelöste Brandmelder wurde ausfindig gemacht und die Ursache für das Auslösen eruiert. Nach dem Kontrollieren der Umgebung konnten wir den Einsatz beenden und ins Gerätehaus einrücken.
Am Karfreitag wurden wir um 07 Uhr erneut zu einem Verkehrsunfall mit einer eingeklemmten Person auf die A1 in Fahrtrichtung Wien alarmiert. Bei der Anfahrt wurde uns allerdings durch die Bereichs Alarm Zentrale St.Pölten Entwarnung gegeben – „Keine eingeklemmten Personen!“. Da wir kurz vor dem Eintreffen waren, fuhren wir trotzdem zu. 8 Fahrzeuge waren in den Unfall verwickelt, diese wurden gemeinsam mit einem Abschleppunternehmen und der FF St.Pölten-Stadt von der Autobahn verbracht. Während den Arbeiten bemerkte ein Kamerad unserer Wehr eine Rauchentwicklung auf einem Parkplatz der Gegenfahrbahn. Um die Ursache für die Rauchentwicklung festzustellen, fuhr unser Rüstfahrzeug zu. Während der Anfahrt wurde uns auch schon von Notruf 122 ein LKW Brand gemeldet und weitere Einsatzkräfte alarmiert. Die Zugmaschine eines Lastwagens stand in Vollbrand. Ein großflächiges Übergreifen auf den Anhänger konnte durch das schnelle Eingreifen unserer Wehr verhindert werden. Gemeinsam mit der FF St.Pölten-Stadt wurde der LKW-Brand gelöscht und mittels Wärmebildkamera auf verdeckte Glutnester kontrolliert. Unsere Wehr konnte die beiden Einsätze nach rund 3 Stunden beenden und die Einsatzbereitschaft wiederherstellen.

Die Freiwillige Feuerwehr Böheimkirchen-Markt bedankt sich bei den Kameraden für ihren unermüdlichen Einsatz.

T2: Autobahn ‑ Menschenrettung

Meldebild: Alarmstufe: Alarmierung durch:
Autobahn ‑ Menschenrettung T2 Florian St.Pölten
Datum/ Uhrzeit: Einsatzort: Alarmierung mit:
16.02.2018, 09:27 Uhr A1 Ri. Wien,
km 41
Eingesetzte Fahrzeuge:
TLF RF‑S

Am Freitag, dem 16. Februar 2018, wurden wir gemeinsam mit der FF Kirchstetten-Markt zu einer Menschenrettung auf die A1, in Fahrtrichtung Wien bei Kilometer 41, alarmiert.
Nach rund drei Minuten konnte unser Rüstfahrzeug zum Einsatz ausrücken. Noch bei der Anfahrt konnte durch die FF Kirchstetten-Markt Entwarnung geben: "Keine eingeklemmten Personen!". Aus Vorsorgegründen fuhren wir trotz dessen zum Einsatz zu.
Vor Ort wurden wir vor folgendes Szenario gestellt: Ein LKW kam von der Straße ab und lag seitlich im Grünstreifen. Die Bergung führte die FF Kirchstetten-Markt gemeinsam mit einem Berge- und Abschleppdienst durch. Ein Einsatz unserer Wehr war somit nicht mehr erforderlich.
Nach rund 2,5 Stunden konnten wir die Einsatzbereitschaft wieder herstellen.


Einsatzkräfte vor Ort:
  • FF Böheimkirchen ‑ Markt (2 Fahrzeuge + 12 Mann ‑ inkl. Bereitschaft)
  • FF Kirchstetten ‑ Markt
  • FF St.Pölten ‑ Stadt
  • Rettung
  • Notarzt
  • Exekutive
  • Asfinag
  • Berge‑ und Abschleppdienst

T2: VU mit einer eingeklemmten Person

Meldebild: Alarmstufe: Alarmierung durch:
VU mit einer eingeklemmten Person T2 Florian St.Pölten
Datum/ Uhrzeit: Einsatzort: Alarmierung mit:
02.01.2018, 10:47 Uhr Marktbereich,
3071 Böheimkirchen
Eingesetzte Fahrzeuge:
TLF RF-S

Am Dienstag, dem 02. Jänner 2018, wurden wir zu unserem ersten Einsatz im Jahr 2018, gemeinsam mit der FF Untergrafendorf gerufen. Im Zuge der Ausrückemeldung wurde uns mitgeteilt, dass es sich um eine Menschenrettung im Marktbereich handelt. Nach der Lageerkundung konnte bekannt gegeben werden, dass sich keine Personen mehr im Fahrzeug befinden.
Unsere Aufgaben waren es, die beschädigten Fahrzeuge sicher abzustellen und die Verkehrswege wieder freizumachen. Nach rund einer halben Stunde konnten wir wieder einrücken und die Einsatzbreitschaft herstellen.


Einsatzkräfte vor Ort:
  • FF Böheimkirchen ‑ Markt (2 Fahrzeuge + 16 Mann ‑ inkl. Bereitschaft)
  • FF Untergrafendorf
  • Rettung
  • Notarzt
  • Exekutive