Auszug Übungsarchiv 2014

Nur wer regelmäßig trainiert, kann im Ernstfall rasch und überlegt handeln. Hier finden Sie einen kleinen Teil unserer regelmäßig stattfindenden Übungen. Alle Berichte hier anzuführen würde den Rahmen sprengen, deshalb gibt es hier nur die "größeren" Einheiten zu sehen.

Brandeinsatzübung Dachstuhlbrand

Am Montag, dem 20. Oktober 2014 konnten wir wieder ein altes baufälliges Haus beüben, das seit mehreren Jahren leer steht.


Übungsannahme war ein Dachstuhlbrand, bei dem nicht sicher war, ob noch eine Person vermisst wurde. Ein Atemschutztrupp wurde zur Erkundung in das Gebäude geschickt. Mittels Schnellangriffseinrichtung und Schlauchtragekorb konnte schnell eine Löschleitung in das Dachgeschoss gelegt werden. Nach einer genauen Durchsuchung der Räumlichkeiten konnte der Atemschutztrupp melden, dass keine Person gefunden wurde und in weiterer Folge mit den Löscharbeiten begonnen werden konnte.

Für die weiteren Löschmaßnahmen wurde unter Atemschutz eine Dachöffnung mit der Motorsäge geschaffen und mit dem Arbeitskorb und dem WLF ein Außenangriff gestartet.


Ein zweiter Atemschutztrupp hielt sich für den Notfall bereit zum Eingreifen.


Nach rund 2 Stunden konnte die Übung erfolgreich beendet werden.

Technische Einsatzübung

Bei der Autowrackentsorgung im Oktober 2014 konnten wir wieder einige alte Autos ergattern, um sie übungsmäßig zu demolieren und im Anschluss eine Übung zu veranstalten.


Am 18. Oktober war es dann so weit: Unter Anleitung von HBM Johannes Siebenhandl konnten wieder alle Interessierten ihr Wissen erweitern und ihre technischen Fähigkeiten verbessern. Da die heutigen Autos immer stabiler und immer sicherer werden, ist es sehr wichtig, ständig zu üben und alle Handgriffe laufend zu üben.


Nach dieser Übung können wieder sämtliche Mitglieder stolz behaupten, ihr Technikwissen fundiert zu haben und für den Ernstfall bestens gerüstet zu sein.

Abschnittsübung bei der Firma Nemetz

Am 4. Oktober führte unsere Wehr die Abschlussübung für den Abschnitt St.Pölten-Ost durch.

Dankeswerter Weise stellte uns die Fa. Nemetz-Fleisch eine große Lagerhalle mit Bürogebäude für diese Großübung des FF-Abschnittes St. Pölten-Ost im Betriebsgebiet zur Verfügung, wo unter der Einsatzleitung unserer Feuerwehr 170 Feuerwehrmitglieder einen Großbrand mit Menschenrettung zu bewerkstelligen hatten.

 

Ziel dieser Übung war es die Zusammenarbeit zwischen den einzelnen Feuerwehren und den anderen Einsatzorganisationen zu trainieren und die Löschwasserversorgung für solche Großeinsätze im Betriebsgebiet auszuloten.

Neben zahlreichen Ehrengästen aus der regionalen Politik nahm auch LFKdt Dietmar Fahrafellner an dieser Übung teil.

 

Ein großes Danke an die Fa. Nemetz für die Verpflegung bei der abschließenden Übungsbesprechung.

 

Eingesetzte Kräfte (u.A.):

FF Böheimkirchen

FF Untergrafendorf

FF Weisching

FF Mechters

FF Außerkasten-Furth

FF Kasten

Rotes Kreuz

Exekutive

 

Übung bei Fa.Kickinger

Am Montag, dem 22.09.2014 bekamen wir die Möglichkeit, bei der Betonmischanlage der Firma Kickinger eine Übung abzuhalten. Übungsannahme war eine verunglückte Person auf einem Silo, die mittels Korbtrage gerettet wurde. Alternativ wurde die Methode mittels Arbeitskorb getestet, bei der die gerettete Person gehfähig war.


Parallel wurde ein Übungszenario dargestellt, bei der eine Person unter einem Container eingeklemmt war. Diese wurde mithilfe von verschiedenen Hilfsmitteln unter dem Container hervorgebracht und gerettet.

Übung mit WLF und Korbtrage

An diesem Tag wurde der richtige Umgang mit der Korbtrage geübt. Ebenfalls wurde der Kran beübt.

Atemschutz und Leitern

So wie jeden Montag, traf sich auch am 24. März 2014 eine Abordnung der FF Böheimkirchen-Markt zur wöchentlichen Übung. Diesmal war das Thema: Atemschutz und Leitern.

 

In einem mehrgeschoßigem Haus war die Übungsannahme, dass zwei Personen bei Bauarbeiten beschäftigt waren. Nach einiger Zeit bemerkte der Hausbesitzer eine starke Rauchentwicklung. Die beiden Personen wurden als vermisst gemeldet, ein Zugang über das Stiegenhaus war nicht möglich.

 

Nachdem sich der erste Atemschutztrupp aus dem Tank Böheimkirchen ausrüstete und sich auf den Einsatz vorbereitete, legte die Mannschaft einstweilen eine Zubringerleitung zum Gartenzaun des Anwesens und es wurde eine Leiter aufgebaut, um den Zugang zum oberen Geschoß möglich zu machen.

Der erste Atemschutztrupp drang ins Innere vor und begann mit der Personensuche. Währenddessen rüstete sich ein Trupp aus dem KLF aus, um ebenfalls bei der Personensuche unterstützend mitzuwirken.

 

Bei der Übung mussten wir feststellen, dass wir schon lange nicht mehr geübt hatten, wie man richtig anleitert, richtig über Leitern steigt oder wie man mit dem Atemschutzgerät Stockwerke überwindet. Ausbildungsleiter Karl Riegler hat unser Wissen rund um Leitern wieder aufgefrischt und dieses Thema wurde auch in der Übungsnachbesprechung noch einmal aufgearbeitet.

 

Vielen Dank an die Familie Eder aus der Neustiftgasse, die uns ihre "Baustelle" zur Verfügung gestellt haben und somit für eine sehr interessante Übung gesorgt haben.

 

Begehung Fachmarktzentrum Böheimkirchen

Am Montag, dem 17.03.2014, hatten wir mit der Freiwiligen Feuerwehr die Möglichkeit, die örtlichen Begebenheiten unseres, im November eröffneten, Fachmarktzentrums zu erkunden.

 

Uns wurde eine Technik vorgeführt, bei der im Falle eines Hochwassers ein automatisches Abpumpsystem in Kraft tritt, dass überschüssige Wassermassen in den Kanal leitet und somit eine regionale Überflutung der Geschäfte verhindern soll.

Genau inspiziert wurde von uns auch der Technikraum, in dem die örtliche Photovoltaik-Anlage abgeschaltet werden kann.

 

Brandeinsatzübung Fa. Kröswang

 

"Hier Übungsleitung Böheimkirchen, Übungsannahme: Brandalarm Fa. Kröswang, nähere Infos erhalten Sie bei der Ankunft, Brandschutzbeauftragter bereits vor Ort", so lautete die Übungsannahme, am Montag, dem 10. März 2014.

 

Die Einsatzleitung hatte Kamerad OLM Christian Kis über, der sich umgehend beim anwesenden Brandschutzbeauftragten nach der aktuellen Lage erkundigte. Ersten Informationen zufolge, vernahmen zwei Lagermitarbeiter einen lauten Knall, bei der Erkundung stellten sie eine massive Rauchentwicklung fest und verließen das Gebäude. Am Sammelplatz angekommen bemerkten sie, dass zwei ihrer Kollegen nicht dort ankamen.

Unsere Aufgabe war es, die notwendigen Atemschutztrupps zur Verfügung zu stellen, um eine rasche Personensuche zu starten. Außerdem wurde durch die umligenden Hydranten die Wasserversorgung bis zum Eintreffen der anderen Feuerwehren sichergestellt. Die Personensuche war schwierig, weil eine große Fläche abgesucht werden musste, da keine genaueren Informationen verfügbar waren.

Glücklicherweise konnte kein Brand mehr festgestellt werden und die beiden Mitarbeiter konnten kurz darauf gerettet und an den Rettungdienst übergeben werden.

 

Im Anschluss wurden wir noch durch das Gebäude geführt und uns die relevanten Punkte mit Gefahrenpotenzial gezeigt.

 

Atemschutz-Übung am 24.02.2014

Am Montag, dem 24. Februar 2014 trafen sich die Kameraden der FF Böheimkirchen zur wöchentlichen Übung. Diesmal stand am Thema: Atemschutz - richtig ausrüsten, richtig das Gerät überprüfen, Wiederholung der Grundlagen.

 

Unter Leitung der Kameraden Karl Streimelweger und Thomas Stiefsohn, teilten wir uns in zwei Gruppen auf. Die eine Gruppe ging im Schnell-Durchlauf die Grundlagen des Atemschutzeinsatzes durch. Hier waren Themen wie Eingangsdruck, Ausgangsdruck oder die einzelnen Suchtechniken gefragt.

In der zweiten Gruppe ging es um das korrekte Anlegen der Atemschutzausrüstung und dem korrekten Überprüfen der Ausrüstung. Speziell wiederholt wurde die so genannte "Hochdruckdichtheitsprüfung", die bei uns in der Feuerwehr in letzter Zeit eher vernachlässigt wurde.

 

Vielen Dank an die beiden Übungsleiter für diese nicht alltägliche und sehr interessante Ausführung!